Sie sind Aktivisten, Spione, Genies: Ohne die Hacker schiene uns die schöne bunte, digitale Informationsgesellschaft als bestmögliche aller Welten. Sie sind die Aufklärer, die der blinde Glaube an die mehr oder weniger sozialen Netzwerke nötig hat. Am Anfang der Hacker-Kultur stand Deutschlands erster digitaler Bürgerrechtler: Wau Holland ist der Visionär einer demokratischen digitalen Kultur. 1981 gründete er mit einer Handvoll Mitstreitern den Chaos Computer Club (CCC), der durch spektakuläre Hacks und später durch Verstrickungen mit den Geheimdiensten weltbekannt wurde. Wau Holland und der CCC stehen für eine Praxis des ungehinderten sozialen Austauschs mit den Mitteln der Maschine. Digitalisierung ist für sie nicht nur Heilsbringer, sondern eine Regierungstechnik, von der nichts weniger als der soziale Zusammenhalt der Gesellschaft abhängt. Vom Computer-Nerd zum Datenkünstler, vom Einsiedler zum Medienstar, vom subversiven Hacker zum Verfechter der Demokratie: Der energiegeladene Dokumentarfilm ALLES IST EINS. AUSSER DER 0. zeigt mit cleveren Montagen, wie die großen Fragen unserer Gegenwart das Leben und Wirken Wau Hollands durchzogen. Gerade für die heutige Dynamik des Internets, in der eine Meinung nicht nur freie Äußerung, sondern immer auch eine Waffe ist, wirkt die Hackerethik des CCC wie ein Mahnmal zivilgesellschaftlicher Werte.

ALLES IST EINS. AUSSER DER 0. erzählt eine Geschichte digitaler Subversion: vom exklusiven Club zu einer Instanz, die heute bei allen Fragen der Netzpolitik zu Rate gezogen wird. Der Dokumentarfilm von Klaus Maeck und Tanja Schwerdorf setzt der bekanntesten deutschen Hackervereinigung ein stilsicheres, kraftvolles und würdiges Denkmal. Selten hat man ein so eindringliches Porträt über Zeitgeist-Pioniere gesehen, deren Weitblick für die Gegenwart so beeindruckend wie bereichernd ist.
Klaus Maeck
Klaus Maeck wurde 1954 in Hamburg geboren. Mit Beginn der 80er Jahre beschäftigte er sich intensiv mit Super-8-Filmen. Zu den bekanntesten Filmen, die er in dieser Zeit mit produziert und verfasst hat, gehört der Langfilm „Decoder“ (1984) des Filmkünstlers Muscha. 1988 war Maeck Mitbegründer des Independent Musikverlages „Freibank“, der sich anfangs um die Rechte von „Einstürzende Neubauten“ und befreundeten Bands kümmerte. Im Rahmen der Verlagsarbeit inszenierte er viele Musikvideos und spezialisierte sich als Film Music Consultant. 2004 gründete Maeck zusammen mit Regisseur Fatih Akin die Filmproduktionsfirma „Corazón International“, mit der er vorwiegend Akins Filme realisierte. Seit 2013 führt er mit Interzone Pictures eine eigene Filmproduktion. Noch heute ist Maeck mehr als Produzent als Regisseur tätig. ALLES IST EINS AUSSER DER 0 ist erst seine dritte Regie-Arbeit. Maeck ist Mitglied der Deutschen Filmakademie und der Europäischen Filmakademie.

Filmografie (Auswahl)

2020 ALLES IST EINS. AUSSER DER 0.
2015 B-MOVIE – LUST & SOUND IN WEST-BERLIN
1993 LIEBESLIEDER

Tanja Schwerdorf
Tanja Schwerdorf wurde 1979 in Köln geboren. Mit 21 Jahren arbeitete sie als Beleuchterin und Aufnahmeleitungsassistenz bei verschiedenen Film- und Fernsehproduktionen. 2004 zog sie für das Studium visuelle Kommunikation/Medien an der Hochschule für bildende Künste nach Hamburg. U.a. war Regisseur Wim Wenders ihr Professor. 2011-2012 war sie als Junior Producer für den Kinofilm FRAKTUS – DAS LETZTE KAPITAL DER MUSIKGESCHICHTE bei corazón international tätig. Im Rahmen eines Stipendiums realisierte sie mit Hilfe von TAMTAM Film den Kurzfilm NACH DEM REGEN, der nach einer deutschlandweiten Kinotour 2016 auch im NDR ausgestrahlt wurde. Seit 2013 gehört sie als Künstlerin dem Team Klappe auf! Kurzfilmfestival Hamburg an.

Filmografie (Auswahl)

2020 ALLES IST EINS. AUSSER DER 0.
2015 NACH DEM REGEN
2009 BETWEEN FRAMES AGAIN
2008 ONKEL DIETER

Die unbeschränkte Überwachung und Datenausbeutung durch die Digitalunternehmen sind Themen, die heute täglich in den Medien diskutiert werden. Wau Holland, die Gründerseele des Chaos Computer Club und seine Verbündeten haben die Gefahren der Digitalisierung in den 80er Jahren vorausgesehen. Zu Zeiten des Kalten Krieges und der Punk-Subkultur lassen sich die Freigeister von kalifornischen Technikvisionären inspirieren, bekennen sich zur Hackerethik und fordern ein Menschenrecht auf weltweite ungehinderte Kommunikation als Voraussetzung für Demokratie und Selbstbestimmung. Dass der CCC heute als ein wichtiger Ratgeber in Sachen Datenschutz agiert, ist genauso ein Erbe Hollands wie die Bildungs-Initiativen, die jährlichen Chaos Communication Congresse, aber auch die Entwicklung von umstrittenen Plattformen für Gegenöffentlichkeit. Es ist überfällig, den visionären Ideen und dem Vermächtnis des Datenphilosophen Wau Holland einen Film zu widmen. In einem unterhaltsamen Rückblick wollen wir die Ethik und den Humor der Hacker zeigen, uns anstecken lassen von dem Wissensdurst, der Improvisationsfreude und Unerschrockenheit unserer Protagonisten, um die hochaktuelle gesellschaftliche Relevanz ihrer Themen zu reflektieren und Wege aus der großen Datenfalle aufzuzeigen.

Klaus Maeck / Tanja Schwerdorf

Protagonisten

Wau Holland

Gründer des Computer Chaos Club (CCC)

Peter Glaser

Schriftsteller und damaliger Chefredakteur der CCC-Zeitschrift „Datenschleuder“

Steffen Wernéry

erster Pressesprecher des CCC

Linus Neumann

einer der aktuellen Sprecher des CCC

Andy Müller-Maguhn

1990-2003 Pressesprecher des CCC, Vorstandsmitglied der Wau Holland Stiftung

feat.
Contanze Kurz
Frank Rieger
Tim Pritlove
padeluun

Julian Assange
Vanessa Mae Rodel
Edward Snowden
Chelsea Manning

&
Albert Einstein
Timothy Leary
David Bowie

Crew

Buch & Regie

Klaus Maeck, Tanja Schwerdorf

Kamera

Hervé Dieu

Ton

Tino Selengia

Montage

Andreas Grützner

Sounddesign

Nico Berthold

Musik

Alexander Hacke

Licht

Mark Warneke, Malte Ross

Ausstattung

Birgit Voss

Produzent

Klaus Maeck

Line Producer

Tina Mersmann

Eine Produktion von

Interzone Pictures

In Koproduktion mit

NDR

Gefördert von

Filmförderung Hamburg Schleswig-Holstein, Deutscher Filmförderfonds, Filmförderungsanstalt und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien

Filmscore von Alexander Hacke sowie Musik von Abwärts, Die Goldenen Zitronen, Die Toten Hosen, Einstürzende Neubauten, Deichkind, Rio Reiser, Senor Coconut, System 01, Equiknoxx...

Download- und Streaming-Links des Soundtrack-Albums demnächst hier!

1

Señor Coconut

Homecomputer (Merengue)

2

Abwärts

Computerstaat

3

Die Goldenen Zitronen

Computerstaat

4

Die Toten Hosen

Computerstaat

5

System 01 feat. Timothy Leary

From Psychedelics to Cybernetics

6

Deichkind

Ich und mein Computer

7

A. Hacke, FM Einheit, J. Caffery

Dreammachine (aus Decoder Soundtrack)

8

Rio Reiser

König von Deutschland

9

Einstürzende Neubauten

Sehnsucht

10

Pfadfinderlied

Wir sind eine kleine verlorene Schar

11

Die Toten Hosen

Was zählt

12

Equiknoxx

A Rabbit spoke to me when I woke up

13

Alexander Hacke

Alles ist eins. außer der 0. Idylle

14

Alexander Hacke

Alles ist eins. außer der 0. Modellbau

15

Alexander Hacke

Alles ist eins. außer der 0. Techno Gau

16

Alexander Hacke

We can hack back